tzscherli
Mein Semester in Trondheim als Karte --> hier!










Samstag, 17. Mai

Das war der Nationalfeiertag von Norwegen. Also der Tag, an dem alle Norweger sich total festlich ankleiden. Die Frauen haben meistens ihre Trachten an und sehen wirklich elegant aus. Diana und ich sind dann mit einem sehr vollen Bus in die Stadt gefahren. Dann gings zu den Eltern in die Pension, da wir keine feste Zeit ausgemacht hatten. Kurz vor 10 standen wir an der Saeule und haben dann auf die erste Parade gewartet. Das war die Kinderparade und die ging fast 2 Stunden und wir haben auch bis auf die letzten 3 Minuten angeguckt. Also man muss sich das so vorstellen: ab und zu kam ein Spielmannszug, dazwischen immer viele Schulen. Jede mit erstem Schild welche Schule, dann Klassen 1 - 6. Da wird einem erst einmal bewusst wieviele Schulen es in Trondheim bekommt. Wir hatten wirklich Glueck und standen erhoeht. So konnten wir super die ganze Parade sehen. Ausserdem standen wir mitten in einem jungen Maennerchor. Die haben ab und zu gesungen und das klang wirklich toll. Wenn die nicht gesunken haben, dann haben die die erste Person mit dem Stab von den Spielmannszuegen aufgefordert den Stab hoch zu werfen. Manche haben nicht reagiert und andere haben den wirklich hoch geworfen und dann gabs Applaus.
Dann haben wir uns bei McDonalds unser Mittagessen gekauft und sind in die Pension essen gegangen. Wie gut, dass die so nah im Zentrum lag. Diana war dann muede und hat geschlafen, Vati auch ein bissel sein Knie ausgeruht. Mutti und ich sind dann 12.45 Uhr wieder los zur naechsten Parade. Das war die Hauptparade. Aber meistens kamen nur irgendwelche Leute vorbei gelaufen. Die hatten ein Schild und sahen doch alle gleich aus. Wobei alle sehr stolz aussehen und gelacht haben .
Naja und dann gabs auch wieder ein paar Spielmannszuege zwischendurch. Spaeter kam auch Vati dazu und sogar Diana hat sich noch ein Stueck der Parade angeguckt.
Zur Planung gings danach kurz in die Pension. Dann wars entschieden. Nach Moholt laufen und das Auto zur Kueste nehmen. Das haben wir auch gemacht, aber leider war das Kaffee an der Kueste geschlossen fuer eine "Geschlossene Gesellschaft". Da haben wir nur kurz in der Sonne gesessen und sind dann wieder gefahren. Eigentlich wollten wir in Moholt Nudeln kochen, haben uns dann aber spontan nochmal fuer den Fernsehturm entschieden. Dort gabs diesmal Essen vom Menue. Sehr lecker und dank dem tollen sonnigen Wetter an dem Tag nochmal ein wunderbarer Tag fuer ein Abschiedsessen.
In meinem Wohnheim haben wir dann noch Fotos getauscht, da wir ja meine Kamera und die von den Eltern die Tage benutzt hatten. Und dann war schon Abschiedsstimmung. Mit Diana hatte ich ja noch einen Abend zum quatschen. Wir sassen dann in der Kueche mit Tania und haben bissel Wodka-Cola getrunken. Und mit dem dicken Englischbilderbuch, dass ich jetzt hier hab, hatten wir genug Gespraechsstoff. So weiss ich jetzt, dass Schneewittchen auf italienisch "bianca neve" oder so heisst und die Schluempfe heissen Puffi. .
19.5.08 16:04
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Daten dieses Weblogs ist die Autorin. Gratis bloggen bei
myblog.de