tzscherli
Mein Semester in Trondheim als Karte --> hier!










Party :)

Was für ein nettes Wochenende. Es begann am Freitag mit einem ruhigen Abend und netten Gesprächen im Basement. Dabei lief das Fussballspiel Niederlande gegen Frankreich. Da muss man dann natürlich in einem internationalen Basement bissel aufpassen, da z.B. Freitagabend auch Franzosen anwesend waren. Die macht man sich dann vielleicht nicht zu Freunden, wenn man im falschen Moment jubelt.
Aber ich war ja auch mehr in der Mädelsecke, die an der Bar war. Da haben Tania (meine italienische Mitbewohnerin) und Eva (eine Deutsche, die Dienstag heimfährt) gearbeitet. Das war so auch ganz lustig und ich hab mal wieder ein paar neue Leute kennen gelernt. Natürlich wieder Deutsche ... Rainer und René waren auch da und da war es ein ganz netter Abend. Und dann hat Eva mich noch zu ihrer Party am Samstag eingeladen.
Samstag hab ich dann bis gegen 11 Uhr geschlafen und dann mußte ich zur Arbeit. Samstag war es aber kein richtiges arbeiten. Es war nur die Vorlesungen kopieren und in Ordner heften, die Jan jetzt die Woche für den Kurs braucht. Jeder Kursteilnehmer wird nämlich einen schönen Ordner bekommen mit allen Skripten für Vorlesungen und Übungen.
Am Abend war ich dann gegen 22 Uhr bei der Party von Eva und hatte eine Menge Spaß (vielleicht lags auch an Wodka-Cola). Gegen Mitternacht haben wir dann den letzten Bus ins Zentrum genommen und einige sind mit dem Fahrrad runter gefahren. Im Zentrum gings dann in einen Club namens "Sturas". Kostet zwar Eintritt, aber war wirklich nett und ich hab sogar getanzt. Die meisten von euch wissen ja sicher, dass das ne echte Seltenheit ist. Aber hier ist das eben anders. Irgendwann gegen um 3 (denk ich) sind wir dann wieder nach Moholt gegangen. Also ich bin mit noch 3 anderen gelaufen und die anderen haben ein Taxi genommen. Danach gabs dann noch Fischstäbchen als "After-Party-Breakfast" bei Eva in der Küche. Und schon um dreiviertel fünf heut früh lag ich im Bett.
Gegen 10 hab ich zwar mal die Augen geöffnet, aber mich dann doch wieder rumgedreht. Erfolgreich wach war ich dann kurz nach 12 Uhr dank Renés Anruf. Da war dann Nachmittagsplanung angesagt. Nach bissel überlegen und Blick aufs Wetter war dann entschieden, dass es an einen Badesee am Rand von Trondheim geht. Wir sind mit dem Auto hingefahren und dann sind das vielleicht 5 Minuten fahren und dann noch 10 Minuten berghoch laufen. Allerdings war mir zu kalt und ich bin nicht reingegangen. Die Sonne hat sich für mein Gefühl auch etwas zu oft hinter den Wolken versteckt. Später kamen dann auch noch Leute aus Venezuela und Italien und Norwegen ... an, die René kannten. Die waren mit dem Fahrrad da und sind bis auf ein Mädel auch alle ins Wasser. Also auch René ist dann noch ein zweites Mal ins Wasser gegangen. Dabei kann ich nur sagen, dass ich keine Mimose bin, aber es wirklich kalt war. So hatten dann mehrere der Jungs nach dem Baden gelbe Finger oder Füße bzw. Zehen wegen Blutmangel und alle hatten dunkelblaue Lippen. Kein Wunder, dass ich da nicht rein wollte.
Dann gings aber relativ schnell nach Hause, als sich eine riesige Wolke vor die Sonne geschoben hat und es verdammt doll nach Regen aussah. Aber bis jetzt hats nur ein wenig genieselt. Das schlimmste Wetter ist wahrscheinlich vorbei gezogen an Trondheim.
So für mich heißt es jetzt bald ab ins Bettchen. Da morgen der Kurs beginnt, möcht ich möglichst pünktlich in der Uni sein.

Viele liebe Grüße in das warme schöne Deutschland mit dem Badewetter *neidischguck*
15.6.08 20:19
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für sämtliche Inhalte und Daten dieses Weblogs ist die Autorin. Gratis bloggen bei
myblog.de